Oft stellt sich die Frage: Eine Babyflasche aus Glas oder Kunststoff

Viele Angebote auf dem Markt

Fast jede Mutter steht irgendwann nach der Geburt vor der Frage, welche Babyflasche die richtige ist. Der Markt ist groß und viele verschiedene Hersteller bieten Babyflaschen in unterschiedlichsten Farben und Größen an. Spätestens beim Material haben Eltern die Qual der Wahl. Soll die Babyflasche aus Glas sein, oder doch aus Plastik? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Auch wir haben uns die Frage gestellt, welche Vorteile und Nachteile eine Babyflasche aus Glas oder Kunststoff hat. Hier geben wir dir nützliche Tipps, die dir die Entscheidung etwas erleichtern können.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Babyflasche aus Glas oder Kunststoff?

Sowohl Babyflaschen aus Glas, als auch aus Kunststoff und Plastik haben ihre Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben wir für dich zusammengefasst.

Babyflasche aus Glas

Babyflasche aus Glas

Die Vorteile bei Glas

Babyflaschen aus Glas sind Hitzebeständig. Das bedeutet, dass sie abgekocht, dampfsterilisiert oder sogar chemisch gereinigt werden können, ohne dass du Angst haben musst, dass das Glas Schäden nimmt. Auch die Reinigung in der Spülmaschine bei hoher Temperatur stellt für Glasflaschen kein Problem dar.

Glas ist ein durchaus beständiger Werkstoff, der viele Belastungen aushalten kann, ohne dass die Oberfläche beeinträchtigt wird. Die Oberfläche ist gleichmäßig und porenfrei, so dass sich dort keine Bakterien, Verunreinigungen oder Pilze ansammeln können.

Glas ist geschmacks- und geruchsneutral. Egal welches Getränk vorher in der Babyflasche war, schmeckt und riecht das nächste Getränk genau so, wie es sein soll, sobald die Flasche gereinigt wurde. Ein Wechsel zwischen Milch und Tee in der gleichen Babyflasche ist somit kein Problem, tauschen braucht man hier nur den Sauger.

Glas verfärbt sich nicht. Auch nach langem Gebrauch verfärbt sich eine Glasflasche nicht. Egal ob Milch, Tee oder Kirschsaft, eine Glasflasche nimmt nicht die Farbe des Getränks an.

Durch die oben genannten Punkte sind Babyflaschen aus Glas langlebiger und das kommt vor allem deinem Geldbeutel zu gute.

Babyflaschen aus Glas sind umweltfreundlich und recycelbar. Du kannst deine alten Fläschchen einfach im nächsten Glascontainer entsorgen und tust damit der Umwelt etwas Gutes.

Anzeige

Nachteile bei Glas

Babyflaschen aus Glas haben neben all den Vorteilen vor allem den Nachteil, dass sie schwerer und weitaus zerbrechlicher sind, als ihr Pendant aus Plastik. Das bedeutet auch, dass wir nicht empfehlen das Kind mit seiner Flasche unbeaufsichtigt zu lassen. Sollte die Glasflasche runterfallen und zerbrechen, ist eine Verletzungsgefahr durch die Scherben nicht auszuschließen.

Glasflaschen weisen außerdem eine geringere Formenvielfalt auf, was dem Werkstoff Glas geschuldet ist. Jedoch gibt es inzwischen auch sehr ansprechende Designs, die nicht nur hübsch aussehen, sondern auch handlich sind.

Unsere Empfehlungen für Babyflaschen aus Glas

Wir haben uns umgeschaut und die besten Babyflaschen aus Glas herausgesucht. Beide Sets haben haben eine hervorragende Verarbeitungsqualität und ein besonderes Anti-Kolik-System, das Koliken und Unwohlsein vorbeugen soll.

[amazon table=”11093″]

Babyflasche aus Kunststoff

Vorteile bei Kunststoff und Plastik

Kunststoff und Plastik sind relativ bruchsicher und übersteht auch einen Sturz aus ein paar Zentimetern Höhe. Somit ist die Verletzungsgefahr sehr gering, was natürlich ein beruhigendes Gefühl ist, wenn die Babyflasche mal unbeaufsichtigt in der Nähe des Kindes steht. Auch für den Transport in der (Hand-)Tasche eignet sich Kunststoff besser.

Im Gegensatz zu Glas sind Babyflaschen aus Kunststoff leichter. Somit fällt es dem Kind leichter, die Flasche selbst zu halten. Auch wenn das Füttern einmal länger dauert, ist es für dich aufgrund des geringen Gewichts angenehmer.

Babyflaschen aus Kunststoff sind beliebig form- und bearbeitbar und haben deshalb eine große Formenvielfalt. Es gibt sie in allen möglichen Formen und Designs. Aufgeruckte Muster und ausgefallene Formen sind ebenfalls verfügbar.

Nachteile bei Kunststoff und Plastik

Babyflaschen aus Kunststoff sind weniger Hitzebständig. Das bedeutet, dass Milch oder Tee nur bedingt bis gar nicht in der Mikrowelle erwärmt werden können. Eine Reinigung in der Spülmaschine, auch bei 60 Grad, sollte aber jede hochwertige Babyflasche aus Kunststoff unbeschadet überstehen.

Das Material Kunststoff ist weich und hat eine sehr kratzanfällige Oberfläche. Bereits in kleinen Kratzern oder Rissen können sich Bakterien, Verunreinigungen und Essensrückstände ansammeln. Eine komplett rückstandslose Reinigung ist kaum möglich. Die besten Ergebnisse erzielt man mit einer Flaschenbürste, was zeitlich etwas aufwändiger ist, als die einfache Reinigung einer Glasflasche.

Kunststoffe nehmen und geben Stoffe an den Inhalt ab und sind deshalb nicht geschmacks- und geruchsneutral. Im Laufe der Zeit nimmt das Material Geschmack und Geruch der Lebensmittel an. Ein Wechsel zwischen Milch und Tee in der gleichen Kunststoffflasche ist deswegen nicht zu empfehlen. Auch besteht die Gefahr, dass die Kunststoffoberfläche die Farbe des Getränks annimmt oder bereits nach ein paar Spülgängen trüb aussieht.

Da Babyflaschen aus Plastik sehr leicht und weniger zerbrechlich sind, neigen viele Eltern dazu, die Flasche nicht nur zu den Mahlzeiten zu geben, sondern auch zur Beruhigung. Das häufige Nuckeln begünstigt Karies und kann später zu Zahnproblemen führen.

Oft besteht die Angst, dass sich giftige Stoffe aus dem Kunststoff lösen können. Bei hochwertigen Flaschen sollte und darf das nicht der Fall sein. Weichmacher, wie zum Beispiel BPA ist inzwischen sogar komplett verboten, da dieser den Hormonhaushalt des Kindes nachhaltig negativ beeinflussen kann. Seit dem ersten März 2011 ist der Verkauf von Babyflaschen mit BPA verboten.

Der Verkauf der Restbestände war bis Ende Mai 2011 noch gestattet. Deshalb achte bitte darauf, dass du keine Babyflaschen mit Herstellungsdatum vor 2012 benutzt benutzt.

Unsere Empfehlungen für Babyflaschen aus Kunststoff oder Plastik

Sowohl die Flaschen von Philips, als auch die Flaschen von NUK sind 100% BPA frei und haben ein besonderes Anti-Kolik-System, das Koliken und Unwohlsein vorbeugen soll. Zusätzlich zu den Flaschen liegt eine Flaschenbürste bei.

[amazon table=”11097″]

Abschließendes Fazit

Eine richtige Antwort auf die Frage ob die Babyflasche aus Glas oder Kunststoff sein soll, können auch wir nicht geben. Beide Materialien haben ihre Vor- und Nachteile.

Babyflaschen aus Glas sind zwar hygienischer, langlebiger und umweltfreundlicher, sind jedoch auch schwerer, unhandlicher und zerbrechlicher. Die Reinigung geht leicht von der Hand und auch der Wechsel zwischen verschiedenen Getränken innerhalb der Flasche ist kein Problem, da Glas geschmacks- und geruchsneutral ist. Wichtig ist jedoch, dass du das Baby nicht alleine aus der Glasflasche trinken lassen solltest.

Babyflaschen aus Kunststoff sind oft handlicher und leichter. Somit können Babys im Laufe der Zeit selbst daraus trinken, was für einen gewissen Komfort sogt, aber auch das Risiko erhöht, dass die Flasche nicht nur zu Mahlzeiten gegeben wird, sondern auch zur Beruhigung. Das Verletzungsrisiko ist geringer, da Kunststoff und Plastik sehr stabil sind und auch einen Sturz unbeschadet überstehen können. Die Reinigung ist etwas umständlicher, da sich in kleinen Kratzern oder Rissen leicht Bakterien bilden können. Deswegen sollten Babyflaschen aus Plastik öfter ausgetauscht werden.

Wichtig ist auf jeden Fall, egal ob du dich für eine Babyflasche aus Glas oder Kunststoff entscheidest, dass du gewissenhaft auf die Reinigung und Hygiene achtest und die Flasche bei Beschädigungen sofort ersetzt.

Eine normale Babyflasche ist dir zu langweilig? Dann schau dir die personalisierte Babyflasche mit Namen und Geburtsdaten an.

 

Die hier dargestellten Links und Angebote sind mit so genannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir vom jeweiligen Anbieter eine kleine Provision. Dir entstehen keine Nachteile.

©2017 - 2019 Dear Mama

Logge dich mit deinem Benutzernamen ein

Anmeldedaten vergessen?