Der Winterdienst

Die ersten Schneeflocken sind gefallen und die Kinder freuen sich. Während die ersten Schneebälle geformt werden, stehen die meisten Eltern vor der Türe und schmeißen Streusalz auf die Straße. Kurz darauf ist der Schnee und das Eis an diesen Stellen weg. Aber warum lässt Salz das Eis schmelzen? Mit diesem einfachen Experiment mit Eis und Salz findest du es heraus.

Was du brauchst

Einen Teller

Zwei ungefähr gleich große Eiswürfel

Etwas Salz

So funktioniert das Experiment

Lege die zwei Eiswürfel mit ein wenig Abstand zueinander auf den Teller. Auf einen der beiden Eiswürfel streust du etwas Salz. Es muss kein Streusalz wie im Winter sein, etwas haushaltsübliches Salz geht genau so gut. Was passiert, kannst du schon nach wenigen Sekunden sehen. Der Eiswürfel, auf dem das Salz liegt, schmilzt viel schneller.

Ein Experiment mit Salz

Warum schmilzt der Eiswürfel mit Salz schneller?

Auf dem Eiswürfel befindet sich eine hauchdünne Wasserschicht. Das kannst du testen, in dem du den Eiswürfel in die Hand nimmst. Danach wird deine Hand etwas nass sein. Das Salz löst sich in dieser kleinen Wasserschicht auf und es entsteht eine Salzlösung. Diese Lösung hat einen viel niedrigeren Gefrierpunkt als das Wasser, nämlich circa -21 Grad. Das Wasser kann also nicht mehr gefrieren. Aus dem Eis wird dann ständig ein neuer, dünner Wasserfilm gebildet, in dem wieder das Salz aufgelöst wird. Das passiert so oft, vorausgesetzt du hast genügend Salz auf den Eiswürfel gestreut, bis das Eis vollständig geschmolzen ist.

©2017 - 2019 Dear Mama

Logge dich mit deinem Benutzernamen ein

Anmeldedaten vergessen?